Letzte Beiträge

Tags

Kategorien

Navigation

Seiten

Archiv

Blogroll

Disclaimer

The opinions expressed herein are my own personal opinions and do not represent my employer's view in anyway.

The new Flagship of Canon...

 

If you cannot view this newsletter properly please follow this link

 

Seize the moment. Every. Single. One.

Posted: Feb 03 2016, 10:20 by Thomas | Kommentare (0) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik

Sehr interessantes Tool für Fotografen die mit Tageslicht arbeiten...

The Photographer‘s Ephemeris 2.0.4


Plane den perfekten Augenblick Sprache: Englisch Entwickler: Crookneck Consulting LLC Systemvoraussetzungen: iPhone, iPod touch und iPad mit iOS 3.1 Größe: 6,4 MByte Preis: 6,99 Euro Outdoor-Fotografen, die auf das richtige Licht zur richtigen Zeit an einem Ort angewiesen sind, können mit der Applikation von Crookneck zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Aufnahmen planen. Und das nicht nur für den aktuellen Tag, sondern sinnvollerweise auch für zukünftige Shootings.

„Ephemeris“ wird als Positionstabelle für astronomische Objekte übersetzt. Das klingt sehr wissenschaftlich, ist jedoch mit Blick auf die umfassenden Angaben, die die App ausgibt, der angemessene Wortlaut. Zeit, Richtung und Horizontalwinkel (Azimut) vom Aufgang und Untergang der Sonne und des Mondes werden angegeben. Dazu die Mondphasen, die einsetzende Dämmerung, die Höhe des Meeresspiegels, das Erscheinen von Sonne und Mond hinter einem Hügel, die Kompensation der atmosphärischen Lichtbrechung und vieles mehr.

63_Ephimeris2

Alle gewünschten Orte sind speicherbar und werden als Pin markiert. Zwischen zwei Markierungen können Entfernung, Lage und Höhenunterschied abgelesen werden. Ein Kompass, der sich tatsächlich nach den Himmelrichtungen automatisch ausrichtet, lässt die App noch authentischer wirken und macht den Bediener zum Entdecker. Grundlage ist das Material von Google Maps – als Karte, Satellit und Hybrid. Um die volle Funktionalität der App ausschöpfen zu können, ist auch deshalb eine flotte Datenverbindung nötig.

Fazit: Die App liefert ein Feuerwerk an Daten über unser Erdenlicht – eigentlich eher ein App für Hobby-Astronomen. Wer bei seinen Aufnahmen im Freien – zumindest in Bezug auf das Licht – nichts dem Zufall überlassen will, ist damit bestens beraten. Neben der mobilen Variante gibt es noch eine kostenlose Desktop-Variante. http://itunes.apple.com/ http://itunes.apple.com/

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in

d i g i t ! - 03/2011
Posted: Mrz 16 2012, 15:57 by Thomas | Kommentare (0) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik

Schon wieder was Neues von Canon...

SLR-Konzeptstudie

24.11.2011

Canon arbeitet derzeit an einer EOS-Konzeptstudie mit erweiterten Videofunktionen für cinematografische und hochauflösende Applikationen. Die unter der Bezeichnung EOS "C" geführte Studie soll mit einem Vollformat-Sensor ausgestattet werden, der unter anderem 4K-Videoauflösung bei 24 Bildern pro Sekunde im MPEG-Format bietet.

Weitere technischen Details sind wie auch der Produktname noch Verschlusssache. Die neue EOS soll zusammen mit dem unlängst vorgestellten Cinema-System (siehe ProfiFoto Spezial 110 aus der Ausgabe 12/11) die Palette an hochauflösenden Imagingprodukten abrunden.

Link: www.canon.de

Posted: Nov 26 2011, 20:15 by Thomas | Kommentare (0) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik

Und nochmal in Deutsch, "Canon EOS 1Dx"...

18.10.2011

Canon EOS-1D X: Das lange erwartete neue Profi-Flaggschiff – kommt im März 2012

Seit langem geistert sie durch die Rumor-Seiten – jetzt kommt die offizielle Ankündigung: Das neue Profi-Topmodell heisst Canon EOS-1D X, hat einen Vollformatsensor mit 18,1 Megapixeln, ein neues AF- und AE-Messsystem und schafft 12 Bilder im Vollformat pro Sekunde. Welche Profiwünsche Canon sonst noch realisiert hat, lesen Sie hier.

Canon präsentiert heute die EOS-1D X – das neue Topmodell im Bereich der professionellen digitalen Spiegelreflexkameras von Canon. Ihre Kombination aus Geschwindigkeit, Auflösung und Bildqualität macht die EOS-1D X zur fortschrittlichen Profikamera für schnelle Bilder und Full-HD-Movies. Ob für den Studioeinsatz, Reportagen, Sportveranstaltungen oder für welchen Bedarf auch immer: Dieses Modell bietet höchste Leistungsstärke für praktisch jeden Profifotografen. Sie verkörpert die zehnte Generation des professionellen Canon EOS Systems und ersetzt sowohl die Vollformat-Kamera EOS-1D Mark IV als auch die EOS-1Ds Mark III. Die EOS-1D X ist das Ergebnis von 40 Jahren Erfahrung bei der Entwicklung professioneller Kameras im EOS System. Auf der Basis von Recherchen und Umfragen im Profi-Umfeld hat Canon eine vielseitige, funktions- und leistungsstarke Kamera entwickelt, die voll auf die Erwartungen der Fotografen zugeschnitten ist. Sie ist mit ihrer Kombination aus dem neuen 18,1 Megapixel Vollformatsensor, einem neu konzipiertem Autofokus-(AF)-System und einer innovativen Messtechnologie mit zwei neuen «DIGIC 5+» Prozessoren konsequent auf höchsten Bedienkomfort und Bildqualität ausgelegt.

Neuer CMOS-Vollformatsensor mit 18 Megapixel Auflösung

Die Canon EOS-1D X präsentiert einen umfassend erweiterten Funktionsumfang mit zahlreichen neuen Technologien. Ein neu entwickelter 18,1 Megapixel CMOS-Vollformatsensor sorgt für ein Plus an Flexibilität und ermöglicht Aufnahmen mit hoher Auflösung bei maximaler Bandbreite hinsichtlich Motiv und Aufnahmesituation.

Der neu entwickelte CMOS-Vollformatsensor mit 18,1 Megapixel weist mit einer Pixelgrösse von 6,9 µm einen höheren Dynamikumfang auf

Die neu gestaltete Sensor-Architektur bietet einen grossen ISO-Bereich von 100 bis 51’200, erweiterbar auf bis zu 204’800, während zwei «DIGIC 5+» Prozessoren das Rauschverhalten um zwei Blendenstufen optimieren – eine exzellente Basis für Aufnahmen mit bester Qualität und minimalem Bildrauschen auch bei extrem ungünstigen Lichtverhältnissen. Der neue Sensor weist auch grössere Pixel von 6,9 µm auf (Canon EOS 5 Mark II 6,4 µm), was einen grösseren Dynamikumfang bewirkt.

Das neue Autofokussystem soll mit 61 Messpunkten, darunter 41 Kreuzsensoren, und der Datenverarbeitung mit einem DIGIC 4 Prozessor das schnellste und genaueste des Marktes sein

Das neue 61-Punkt-Weitbereich-Autofokussystem bietet eine noch höhere Empfindlichkeit mit höchster Präzision und Geschwindigkeit. Mit 41 Kreuzsensoren – darunter fünf Dual-Kreuzsensoren – bietet das AF-System der Kamera höchste Genauigkeit über das gesamte Aufnahmeformat. Die neuen AF-Voreinstellungen wurden für besonders anspruchsvolle Motive ausgelegt und sorgen für höchste Zuverlässigkeit bei traditionell schwierigen Aufnahmesituationen.

Die Canon EOS-1D X besitzt ausserdem ein neu entwickeltes RGB-Messsystem. Ein RGB-Messsensor mit 100’000 Pixeln ist mit dem AF-System verknüpft und wird von einem eigenen DIGIC 4 Prozessor gesteuert. Für eine korrekte Belichtung werden Gesichter und Farben erkannt und eine optimierte AF-Nachführung auch bei der Aufnahme höchst komplexer Motive sichergestellt.

Schnelle Rechnerin: 12 Vollformatbilder pro Sekunde

Eine Prozessortechnologie mit zwei «DIGIC 5+» Bildprozessorkernen unterstützt die EOS-1D X. Mit einer bis zu drei Mal schnelleren Leistung gegenüber dem Vorgängermodell ist jeder Prozessorkern auf die Verarbeitung grösster Bilddatenmengen bei gleichzeitiger Reduzierung des Bildrauschens ausgelegt. Der Sensor unterstützt die simultane Auslesung der Bilddaten über sechzehn Kanäle und liefert den beiden Prozessorkernen Reihenaufnahmen mit bis zu 12 Bildern pro Sekunde in voller Auflösung und 14-Bit-A/D-Wandlung – und dies bei uneingeschränkter Kamerabedienung. Ein Super-Hochgeschwindigkeits-Modus erhöht die Bildrate auf vierzehn Bilder pro Sekunde (im JPEG-Format), während eine neuer Auslöser- und Spiegelmechanik die Auslöseverzögerung und den Spiegelschlag reduziert und damit für konstant hohe Leistung bei Reihenbildern mit hoher Bildfrequenz sorgt.

Die Profi-DSLR für Filmemacher

Die EOS-1D X ist konzipiert für alle Profis, die die umfassende Objektiv- und Zubehörauswahl des EOS Systems nutzen wollen – ob für Bilder oder Videos. Videos werden in Full-HD-Auflösung mit 1’920 x 1’080p über den Vollformatsensor aufgezeichnet, dabei sind alle Möglichkeiten zur umfangreichen manuellen Einstellung von Belichtung, Schärfe und Bildrate (1’920 x 1’080 : 30 (29,97), 25, 24 (23,976) Bilder pro Sekunde; 1’280 x 720 : 60 (59,94), 50 Bilder pro Sekunde; 640 x 480 : 30 (29,97), 25 Bilder pro Sekunde) gegeben. Das Tonsignal kann auf dem LCD-Monitor visualisiert und angepasst werden – für die vollständige Steuerung aller Faktoren beim hochwertigen Dreh.

Dank der Leistungsstärke der beiden «DIGIC 5+» Prozessoren werden ausserdem Moiré-Effekte reduziert. EOS Movie bietet jetzt längere Aufnahmeoptionen: Es wird automatisch eine neue Datei erstellt, sobald die Dateiobergrenze von vier Gigabyte erreicht wurde. Ein neuer Intra-Frame-Videocodec trägt ebenfalls zu bestmöglicher Videoqualität bei, indem er die Kompression der Bilddaten begrenzt, so dass ein erhöhtes Mass an Informationen für die nachträgliche Bearbeitung erhalten bleibt.

 

 

Konzipiert für Profis

Die Kamera ist eine sorgfältig überarbeitete Version des klassischen EOS-1 Designs mit noch grösseren ergonomischen Tasten für leichtes Navigieren durch die Einstellungen, selbst unter extremen Bedingungen und mit Handschuhen. Zwei Multi-Controller und ein sensitives Steuerrad für den Einsatz im Moviemodus erleichtern das Setup. Über verschiedene konfigurierbare Funktionstasten kann die Kamera an individuelle Aufgaben angepasst werden, die am häufigsten verwendeten Funktionen und Voreinstellungen werden per Shortcuts aufgerufen.

Ein intelligenter Sucher mit 100 Prozent Gesichtsfeld erleichtert die Wahl des Bildausschnitts, ein Gitterfeld ist auf Wunsch einblendbar. Der grosse 8,11 cm Clear View II LCD-Monitor hat eine Auflösung von 1’014’000 Bildpunkten, das entspiegelte Display verhindert Reflektionen oder Blendlicht beim Einsatz in extremer Helligkeit. Eine Abdeckung aus gehärtetem Glas schützt den Monitor vor Stössen oder Kratzern, die beim Einsatz unterwegs oft nicht zu vermeiden sind.

Das Menüsystem hat eine vollkommen neu gestaltete Benutzeroberfläche mit Hilfe-Funktionen, die das Bedienen der Kamera schneller, übersichtlicher und einfacher machen. Zusätzlich erlaubt ein neuer spezieller AF-Reiter den Zugriff auf die Konfiguration der AF-Voreinstellungen für typische Aufnahmesituationen oder Motive, der Fotograf kann sich also ganz auf die Aufnahme konzentrieren, ohne sich ständig um die Anpassung der Einstellungen zu kümmern.

Robuste Konstruktion

Die EOS-1D X hat ein sehr widerstandsfähiges, leichtes Gehäuse aus einer hochwertigen Magnesiumlegierung, die sowohl vor der Witterung als auch vor Stössen im täglichen Einsatz schützt. Die neueste Ausführung des Canon EOS Integrated Cleaning System nutzt Technologien aus dem Canon Objektivbereich und setzt eine verbesserte Ultraschalltechnologie ein, um Staub und Schmutz noch effektiver vom Sensor zu lösen.

Auch der optimierte Verschlussmechanismus sorgt für erhöhte Stabilität. Er ist für rund 400’000 Verschlusszyklen ausgelegt und bietet erhöhte Verlässlichkeit und Sicherheit. Abdichtungen bei den Bedienelementen und den Gehäuseteilen schützen vor Staub und Spritzwasser. Das macht die Kamera in Kombination mit den wetterfesten Canon EF-Objektiven perfekt für den Einsatz in widrigen Umgebungen.

Erweiterte Anschlussmöglichkeiten gewährleisten, dass Fotografen ihre Bilder schnell und sicher an Bildagenturen oder Studios senden können. Ein integrierter Gigabit-Ethernet-Anschluss liefert auch ohne Adapter eine schnelle, verlässliche Übertragung der Bilder von Events vor Ort ins Studio.

 

Das EOS System wird weiter ausgebaut

Als Bestandteil des preisgekrönten EOS Systems ist die EOS-1D X kompatibel zum weltweit grössten Sortiment an Objektiven, Speedlite EX Blitzgeräten und Zubehör. Als ideale Aufrüstung für Besitzer einer EOS-1D Mark IV oder EOS-1Ds Mark III ist sie zu zahlreichen EOS Zubehörartikeln kompatibel, so dass das neue Gehäuse ohne Weiteres in eine bereits vorhandene EOS-1 Ausrüstung eingebunden werden kann.

Neben der EOS-1D X stellt Canon auch den neuen WFT-E6 vor – einen kompakten Wireless-Transmitter zum kabellosen Übertragen von Bildern. Der WFT-E6 unterstützt den WLAN-Standard 802.11n sowie Bluetooth für den Anschluss an externe GPS-Geräte für den sicheren Transfer von Bildern und Movies an einen FTP-Server oder die Darstellung von Inhalten auf einem kompatiblen Monitor über einen DLNA-Anschluss (Digital Living Network Alliance).

Die EOS-1D X ist ausserdem kompatibel zu einem neuen GPS-Empfänger – dem GP-E1. Durch Hinzufügen von Ortsangaben zu den EXIF-Daten und durch geografisches Nachverfolgen von Reiseaufnahmen erweist sich der GP-E1 als besonders nützlich für Tierfotografen, aber auch für Fotografen, die den Schauplatz eines Motivs zur späteren Verwendung aufzeichnen wollen.

Die neue Canon EOS-1D X wird voraussichtlich im März 2012 auf den Markt kommen. Der Preis steht noch nicht fest.

Posted: Okt 18 2011, 22:37 by Thomas | Kommentare (0) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik

Hier ist sie endlich, das neue Flagschiff von Canon, die "Canon EOS 1Dx"...

October 18, 2011

Canon Announces New Flagship Pro DSLR, the Full Frame EOS 1Dx

Canon announced the company’s newest flagship professional DSLR today, the 18 megapixel full-frame Canon 1Dx. The 1Dx will sit atop Canon’s model line as an update to both the Canon 1Ds and the 1D Mark IV, and is expected to debut for $6800 body-only this March.

CANON_1DX_PRODUCT_12.jpg

The “x” in 1Dx, according to Canon, is meant to signify that this is the 10th generation of professional DSLRs from Canon, and it pushes many of the boundaries established by its predecessors.

The 1Dx will feature dual DIGIC 5 processors, which Canon claims offer approximately 17 times more processing power than the previous generation DIGIC 4s. Speaking of the previous generation, it will also make an appearance in the 1Dx, as a dedicated DIGIC 4 is included that strictly handles metering and AF control.

CANON_1DX_PRODUCT_06.jpg

That processing power allows the 1Dx to fire full-resolution RAW and RAW+JPEG shots at up to 12fps, with a high speed mode that allows for up to 14fps JPEG capture. The 1Dx also utilizes a 100,000-pixel, 252-zone RGB metering sensor, with both color and face detection.

CANON_1DX_PRODUCT_11.jpg

The 1Dx’s new 18-megapixel CMOS sensor sports two line, 16-channel readout and features a combination of gapless microlenses and larger individual pixels (Canon says the sensor offers pixels that are 1.25 microns larger than the 1D Mark IV and .55 larger than those in the 5D Mark II) to gather plenty of light. That gives the 1Dx a pixel pitch of 6.95µm, close to the 7.2µm found in the 1D Mark III, while still offering more resolution than the 1D Mark IV.

CANON_1DX_PRODUCT_02.jpg

That increase in pixel size allows the 1Dx to utilize an ISO range of 100-51200. The 1Dx will also offer a low ISO 50 option and two high options, pushing the ISO range to 204,800, though Canon claims the two high ISO options are designed for law enforcement, government, and forensic pursuits rather than typical use.

CANON_1DX_PRODUCT_05.jpg

Those looking for an upgrade to the 5D Mark II for video capture may find a friend in the 1Dx, as it is capable of 1080/30p/25p/24p HD video capture, with options for 720/60p/50p as well. The image sensor has been designed with video in mind, meaning that downsampling errors and the resultant moire effect should be significantly reduced. The file system’s 4GB limit has also been worked around, with an automatic file splitting functionality enabling up to 29 minute and 59 seconds of continuous video capture.

The camera also supports two methods of SMPTE-compliant timecode embedding, Rec Run and Free Run, to ease syncing up multiple cameras in post. The 1Dx will also support both intraframe (ALL-i) and interframe (IPB) compression, to aid post-production and editing workflows, depending on need. The camera also offers manual audio level control both before and during video capture with the internal monaural mic or an external stereo microphone.

CANON_1DX_PRODUCT_09.jpg

The 1Dx will offer a 61-point autofocus system, with every AF point being sensitive to horizontal contrast at maximum apertures f/5.6 and larger. There are also 21 central cross-type AF points, sensitive to maximum apertures as small as f/5.6, depending on the lens. Beyond that there are 20 outer focusing points that function as cross-type with maximum apertures as small as f/4.0. The center five points are all high-precision diagonal cross-type points with maximum apertures as small as f/2.8.

The Canon 1Dx offers USB transfer, but will also sport a wired gigabit Ethernet port for stable wired transmission of video and still images at up to 1000BASE-T transmission speeds. That should allow not only faster transmission of files, but longer, more practical connection solutions for professionals. For on-camera storage, the 1Dx will eschew SD storage in favor of dual Compact Flash cards.

CANON_1DX_PRODUCT_07.jpg

As you would expect, the Canon 1Dx will feature a full measure of weather-resistant measures in keeping with previous generations of Canon 1D cameras. The 1Dx will also make use of the LP-E4N battery, but will be compliant with the LP-E4 batteries used in the 1D Mark IV, for those upgrading. The only hitch is the new battery cannot be used in previous generation chargers.

CANON_1DX_PRODUCT_01.jpg

Optically, the 1Dx will offer the same viewfinder as the 1D Mark III, with 100% coverage and 0.76x magnification. There is also an increased amount of information visible in the viewfinder, with one Canon rep we discussed the camera with claiming the viewfinder is noticeably superior to one found in the 5D Mark II.

The 1Dx also offers ergonomic touches including a multi-control joystick and grips for both vertical and horizontal shooting, as well as four programmable function buttons on the front of the camera, positioned around the lens for custom control regardless of which grip the photographer is employing. Canon has also redesigned the shutter mechanism with carbon fiber blades, so that the shutter mechanism is lighter, yet more durable and rated to a full 400,000 cycles.

For more information on the Canon 1Dx and the full Canon press release, please visit Canon USA’s website.

Posted: Okt 18 2011, 22:28 by Thomas | Kommentare (1) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik

Neues aus der Gerüchteküche von Canon...

Recent Rumors

Opinion – What EOS Will Look Like by Photokina

Opinion – What EOS Will Look Like by Photokina

What say me?
A lot of unknown and exciting things are swirling around that November 3, 2011 announcement in Hollywood. I can tell you truthfully that I have seen just about every possible scenario. What’s true? For the moment I don’t know.

I think EOS will evolve a lot in the coming 12 months, the business of digital SLRs has changed with the advent of video in the segment. I figured I’d offer my opinion on the line partially based on things I’ve been told and things that just make sense to me.

I’ll start at the top of the EOS lineup and work my way down.

By the way, Photokina is next September in Cologne/Koln, Germany. See you there!

*This is NOT fact*

EOS 1D/1Ds
I don’t think we’ll see this camera announced until 2012. I also see the amalgamation of the line has highly possible. If Canon has the technology to give big megapixels as well as frame rate. It makes no sense to produce two different bodies. I’m not sure if we’ve seen the last of APS-H, though I think it’s likely. I could see this body in the $5000-$6000 range.

5D Mark III/3D
The camera most of the planet wants to see announced and shipped now! I don’t think it’s likely to appear before the end of 2011.

If in 2012 the top tier of cameras is merged, there will be a price gap a 5D3/3D could move up to.  Say, $3500. There could be a lot of advanced video features, big megapixels and an upgraded, but not pro body level AF system. I fully expect Canon to figure out a way to directly monetize the video features of DSLRs.

When? I’ve heard anytime between tomorrow and Photokina 2012.

6D
One of the recent rumors has been the coming of a new full frame EOS body added to the lineup. It would be in the $2000 range. It would see a drop in megapixels from the 21 of the 5D Mark II and be solely designed for ISO performance. To meet the price point, I’d expect a modified 9 point AF (more crosstype sensors).

If the 5D3 moves up the latter in performance and price, a $2000 full frame camera at launch would be an industry first and a massive seller. Canon was the first company to break the $1000 price barrier with a DSLR, no reason they can’t do it again.

I can definitely see this as a possibility, though I’m not convinced of it yet.

*correction* The full frame Sony A850 launched at $2000 USD. Thanks for pointing it out.

7D Mark II
I think the 7D will make it all the way through 2012 and into 2013. What is there to improve on the camera? How do you really make it better enough to justify a new model? If Canon is spending a lot of resources on developing 3 new full frame sensors, I could see APS-C remaining relatively unchanged.

The biggest upgrade I think to the 7D will be a price drop over the next 12 months.

60D
As with the 7D, there’s really no need to upgrade this camera. It will only be 2 years come Photokina, and the cycle of camera updates is slowing down.

It’s a good little camera that sells well. I think we’ll see it last into 2013.

T3i/T3
More of the same here (a bit boring eh), I don’t see a new rebel in 2012 either. A domino in the APS-C line will have to fall before they all get an update. Using the same sensor in the 3 cameras is probably great for the bottom line. I can’t see them abandoning that mindset.

Mirrorless
When Canon announces a mirrorless system, I think it’s going to be a standalone product. So it won’t be EF or EF-S compatible. I see Canon launching a unique product to their line, not more of the same. I think the low end of mirrorless cameras is a crowded world, especially with the rainbow of cameras Nikon just announced. So why add another bunch of cameras to the segment? I think the gold mine for Canon is convincing the North American market to buy a mirrorless camera. Their mirrorless camera. So it’s going to have to be different.

To be honest, I really have no great hypothesis of what they’re going to do. It’s something I’d have to think more on.

So that’s it, as of today, that’s the way I see the EOS lineup going. It’s based on some information I’ve received as well as some opinion.

Posted: Sep 27 2011, 09:30 by Thomas | Kommentare (0) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik

Die erste Spiegellose von Nikon...

Nikon 1 Serie

Spiegellos

 

21.09.2011

 

Nikon stellt heute mit den Wechselobjektiv-Kameras Nikon 1 V1 und Nikon 1 J1 ein neu entwickeltes Digitalkamerasystem vor. Das System ist mit intelligenten Features ausgestattet, wie etwa einer Funktion die bereits Bilder macht, bevor der Fotografen den Auslöser durchgedrückt hat.

Herzstück der Nikon 1 Serie ist ein Expeed 3 Prozessor, der über gleich zwei Engines verfüg, die Bilddaten mit einer Geschwindigkeit von 600 Megapixeln pro Sekunde verarbeiten können. Diese Geschwindigkeit macht „Pre-Post Capture“ möglich - eine Technologie, die Aufnahmen auch vor und nach dem Auslösen erlaubt. Diese zeichnet auch gemeinsam mit der schnellen Bilddatenverarbeitung für diverse Aufnahmemodi verantwortlich: Der „Bewegte Schnappschuss“ nimmt gleichzeitig einen Film in Zeitlupe sowie ein Foto auf und kombiniert diese dann zu einem Bild das sich bewegt und die Geschichte eines Moments erzählt. Der „Smart Photo Selector“ hält den perfekten Moment fest, indem er blitzschnell 20 Bilder in Serie und in voller Auflösung aufnimmt.

Dank der Funktion für die Bildaufnahmen vor und nach dem Durchdrücken des Auslösers macht die Kamera bereits die ersten Bilder, bevor der Auslöser voll betätigt wurde. Basierend auf dem Gesichtsausdruck, dem Bildausschnitt und der Schärfe werden die fünf „besten“ Fotos gespeichert und das beste Bild wird auf dem Display angezeigt. Der „Fotomodus“ verspricht exzellente Leistung bei bewegten Motiven und scharfe Aufnahmen mit voller Auflösung und bietet eine Bildrate von bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Der „Videomodus“ bietet eine Reihe erweiterter Filmfunktionen. Während der Aufnahme eines Full-HD-Films kann jederzeit ein Foto in voller Auflösung gespeichert werden, ohne dafür die Filmaufzeichnung unterbrechen zu müssen.

Die Nikon 1 V1 bietet einen hellen elektronischen Sucher mit 1.440.000 Bildpunkten und 100 Prozent Bildfeldabdeckung. Die Kamera verfügt über ein robustes Gehäuse mit Abdeckungen aus einer Magnesiumlegierung (oben und vorne) sowie einen Multifunktions-Zubehöranschluss, über den die Nikon 1 Zubehörpalette zur Systemerweiterung genutzt werden kann. Der neu entwickelte CMOS-Bildsensor im CX-Format ist speziell für die Nikon 1 Kameras und das 1 Bajonett konzipiert und ergänzt die Sensoren im DX- und FX-Format, die bei den digitalen Nikon-Spiegelreflexkameras zum Einsatz kommen. Für die gewünschte Bildqualität sorgen ein Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis 6400 (erweitert), das geringe Rauschen, die Möglichkeit für RAW-Aufnahmen und die Auflösung von 10,1 Megapixeln. Mit einem, in den Bildsensor integrierten Hybrid-Autofokussystem, das über die meisten Fokusmessfelder der Welt verfügt, soll der Sensor dafür sorgen, dass das Motiv in jeder Situation fokussiert bleibt. Bei glänzenden oder sich bewegenden Motiven aktiviert das System den Phasenerkennungs-AF mit 73 Messfeldern. Bei unbeweglichen Motiven oder schwacher Beleuchtung wählt die Kamera den Autofokus mit Kontrasterkennung und 135 Fokusmessfeldern. Der Autofokus mit Phasenerkennung steht auch während des Filmens zur Verfügung und sorgt dafür, dass bewegte Motive stets scharf fokussiert bleiben.

Das 1 Bajonett ist das erste komplett neue Bajonett, seit Nikon 1959 das F-Bajonett vorstellte: Das extrem kompakte und leichte 1 NIKKOR VR 10-30 mm ist ein 3-fach-Zoomobjektiv mit Weitwinkelbereich. Es eignet sich für alltägliche Aufnahmesituationen und verfügt über einen Bildstabilisator für verwacklungsfreie Fotos sowie einen Objektiveinzugsmechanismus. Das 1 NIKKOR VR 30-110 mm ist ein einziehbares Telezoom, mit dem sich entfernte Objekte nah heranholen lassen. Der integrierte Bildstabilisator sorgt für verwacklungsfreie Fotos und Filme. Das ultrakompakte 1 NIKKOR 10 mm ist ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv. Besonders geeignet für Filmaufnahmen ist das 1 NIKKOR VR 10-100 mm PD-ZOOM mit einem Power-Drive-Zoomschalters mit einstellbarer Geschwindigkeit.

In puncto Zubehör hält das 1 System unter anderem das kompakte Blitzgerät SB-N5 für 149 Euro bereit. Es ist mit der Nikon 1 V1 kompatibel und kann vertikal geneigt und horizontal geschwenkt werden. Ein Aufnahmelicht (LED) an der Gerätevorderseite dient als zusätzliche Lichtquelle, wenn der Modus »Bewegter Schnappschuss« oder der »Smart Photo Selector« im Dunkeln verwendet werden. Der GPS-Empfänger GP-N100 (149 Euro) ermöglicht unterwegs einfaches Geotagging von Bildern. Das mit der Nikon 1 V1 kompatible Gerät wird an den Multifunktions-Zubehöranschluss angeschlossen und speichert automatisch den Breiten- und Längengrad, die Höhe und die Uhrzeit als »Geotags« in den Bilddaten (Exif). Mithilfe des Bajonettadapter FT1 (269 Euro) können alle NIKKOR-Objektive für digitale Spiegelreflexkameras mit den Nikon 1 Kameras verwendet werden. Alle AF-S- und AF-I-NIKKOR-Objektive sind mit dem Nikon 1 Autofokussystem kompatibel. Die Nikon 1 V1, die Nikon 1 J1 sowie die 1 NIKKOR Objektive sind voraussichtlich ab Ende Oktober 2011 im Handel erhältlich.

Die Nikon 1 V1 gibt es als Kit mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm gibt es für 869 Euro, mit 1 NIKKOR 10 mm für 919 Euro, mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR VR 30-110 mm für 1.029 Euro und als Kit mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR 10 mm für 1.029 Euro.

Die Nikon 1 J1 gibt es als Kit mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm für 599 Euro, mit 1 NIKKOR 10 mm für 649 Euro, mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR VR 30-110 mm für 759 Euro, mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR VR 30-110 mm sowie Leder-Trageriemen und Einschlagtuch für 809 Euro sowie mit 1 NIKKOR VR 10-30 mm und 1 NIKKOR 10 mm für 759 Euro. Die Objektive kosten zwischen 199 und 759 Euro.

Link: www.nikon.de

Posted: Sep 26 2011, 13:03 by Thomas | Kommentare (1) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik

Wieviel Megapixel braucht der Fotograf...

Canon announce 120MP APS-H format CMOS sensor

 

Canon have just reported the development of the world's highest resolution APS-H format sensor, with 120 MP and a resolution of 13280 x 9184 pixels. This gives an average pixel spacing of around 2.2 microns and a resulting theoretical resolution of 228 lp/mm.

However, before you get carried away expecting this sensor to appear in a new DSLR, be reminded that back in 2007 Canon reported the development of a 50MP APS-H sensor and still, after 3 years, the 1D MkIV has "only" 16 MP. I'd presume that noise suffers when such small pixels are used. Readout remains fast though as Canon claim the ability to run the sensor at 9.5 frames/sec.

HD video capability is built in, and the high pixel count means that full 1080p HD video can be recorded from any 1/16th sized area of the sensor (video crop/zoom mode).

My only question is why APS-H? Why not APS-C where they have a lot of products or full frame? I guess APS-H still has some advantages when it comes to chip fabrication since it's only 60% of the area of a full frame sensor.

While I doubt that we will see such a sensor in a camera anytime soon, it does show what can be done and where we may be heading. Perhaps the main advantage of such a high pixel count sensor would be the ability to either crop the image or shoot with a subset of the pixels (to give a real "digital zoom"), while still keeping very high image resolution. At 220+ lp/mm resolution and an estimated JPEG size of maybe 60MB and a RAW file size around 250MB, this sensor would far outresolve the practical capabilities of lenses and put a severe strain on current memory technology.

Posted: Aug 31 2011, 15:31 by Thomas | Kommentare (1) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik

Kommt doch bald etwas Neues von Canon?

1Ds Mark IV & 5D Mark II Merry-Go-Round

52Share
1Ds Mark IV & 5D Mark II Merry-Go-Round

Which comes first………
The 1ds Mark IV or 5D Mark III?

Some people [NL] are being told the 1Ds Mark IV will arrive before the 5D Mark III based on known sources. I’ve been told the opposite by known sources. It’s still too early to say for sure it seems.

Lenses
As mentioned above, a few “interesting” lenses would be arriving with the 1Ds4/5d3. I’ve heard similar things in the last month or so.

I’ve been told there will be a “massively popular” lens as well as 2 more specialized lenses before the end of 2012.

Lens rumors have always been harder to nail down, as I think manufacturing plays a big roll in deciding when a lens can be announced and released.

For now, sit tight. The next announcement is going to be for a couple more PowerShots, then the good stuff.

 

Na ja, vielleicht ist ja was dran...

Posted: Aug 31 2011, 15:25 by Thomas | Kommentare (0) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik

Andeutung zur Photokina 2012

Leica mit CSC-Kameras?

 

15.07.2011

 

In einem Interview mit dem britischen Fotomagazin "British Journal of Photography" deuten der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Dr. Andreas Kaufmann, und der Vorstandsvorsitzende der Leica Camera AG, Alfred Schopf, die Vorstellung eines CSC-Systems aus dem Hause Leica für das Jahr 2012 an. Die Kamera sei laut Alfred Schopf bereits „mehr als eine Idee“. Außerdem kündigt er in dem Interview an, dass zur photokina 2012 in Köln mehr zu erfahren sei. Das System soll mit einem APS-C großen Sensor arbeiten und wird – wie bei CSC-Kameras üblich – ein Wechselobjektivsystem und einen elektronischen Sucher besitzen.

Damit würde Leica ein viertes Kamerasystem neben seinen M- und S-Serien sowie dem X1-Modell (siehe Abbildung) mit APS-C-Sensor, aber fest montiertem Objektiv anbieten.

Im Markt der CSC-Kameras tummeln sich bislang Olympus und Panasonic mit ihren Micro-Four-Thirds-Systemen, Sony mit den NEX- und SLT-Kameras sowie Samsung mit seinem NX-System. Sie alle haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Markt für Spiegelreflexkameras durch kompaktere und leichtere Modelle in Bedrängnis zu bringen.

Link: de.leica-camera.com/home/

Posted: Aug 30 2011, 16:04 by Thomas | Kommentare (1) RSS comment feed |
  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Filed under: Kameras und Technik